free-sms.de - SMS kostenlos

wer bin ich?

REGISTRIERUNG

Email Adresse:

Passwort:


Ich bin mit den Datenschutzrichtlinen einverstanden
Ich bin mit den AGBs einverstanden


WEITERE INFORMATIONEN

Dieses Thema wurde heute bereits 5-mal gelesen. (Insgesamt 13951-mal)
Themenübersicht Seite aktualisieren Board durchsuchen Antwort schreiben
Seite 1 von 15  ‹‹ | ‹ | 1 |2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9| 10| 11| | ››
Das.Genie #1 - 15.10.07 11:50:42 Antwort schreiben


Beiträge: 2385
Nachricht an User
na, ihr debilen penner. überlegt doch mal: wie oft am tag benutzt ihr das kleine, unscheinbare wörtchen "ich"? hm? 200 mal? 2000 mal? noch öfter? "ich glaube dies", "ich finde das", "ich mache jenes". also, sagen wir mal einfach, grob über den daumen gepeilt, sehr oft. eigentlich dauernd.

so weit, so banal. aber: habt ihr euch überhaupt schon mal gefragt, was ihr damit eigentlich meint? beziehjungsweise wen ihr damit meint? wer ist dieses "ich"?

ein beispiel: ihr sagt an einem bestimmten tag, sagen wir, am montag, "ich bin gut gelaunt". zwei tage später, am mittwoch, habt ihr nur stress und sagt daher: "mann, bin ich heute schlecht drauf". tja. was denn nun? ist "ich" plötzlich jemand anderes? oder hat sich sein zustand verändert? wer sagt denn, dass die beiden "ichs" wirklich identisch, also dieselben sind?

wer sagt euch, dass ihr, wenn ihr morgens aufwacht, noch derselbe seid, der ihr gestern wart? denn davon geht ihr ja aus, wenn ihr euch als ein "ich" empfindet. nur: beweisen könnt ihr das freilich nicht. oder? versucht es doch mal.

ihr geht von dieser kontinuität nur aus, weil ihr den eindruck habt, euch daran zu erinnern, gestern derselbe gewesen zu sein wie heute. also stellen wir doch fest: aufgrund der erinnerung habt ihr den eindruck, dass "ich" heute dasselbe ist wie "ich" gestern. oder vor fünf monaten. aber wer erinnert sich schon noch daran, nicht?

daher also meine frage an euch: wie soll man denn "ich" wirklich allgemeingültig definieren? als summe von (vermeintlichen) erinnerungen an (mutmaßliche) erfahrungen? ein bisschen dürftig. aber ich fürchte, genauer geht es nicht. versucht es doch mal. wenn ihr überhaupt rafft, worum es geht. was sicher nicht auf alle von euch zutrifft, vorsichtig formuliert...
Das.Genie #2 - 15.10.07 12:08:04 Antwort schreiben


Beiträge: 2385
Nachricht an User
bin ja mal gespannt, ob jemand verstanden hat, worum es geht.
Harussa #3 - 15.10.07 14:04:02 Antwort schreiben


Beiträge: 142
Nachricht an User
also wenn ich "Ich " sage, dann so wie "Ich" bin, fühle, empfinde und meine und natürlich was man darüber denkt. Das "ich" ist ein individium; man selbst und es kommt nicht darauf an wie oft man "ich" sage oder "ich" scheibe, sondern, wie man sich als das "Ich" gibt, so gesagt als "Ich-denker", "selbstverliebter", oder sogar "selbstbemitleidenter". So denke ich darüber. Ende erstmal dazu.
xxSlayer #4 - 15.10.07 14:24:33 Antwort schreiben


Beiträge: 275
Nachricht an User
also wer du bist ?
hm lass ma überlegen *den* *denk*
du bist ein mensch wie jeder aber der ne große klappe hat und im leben nix erreicht weil er so is wie er schreibt ^^alder geh in den kindergarten da kannst du kleine kinder erschrecken mit deiner klappe lern zu leben ...
Truebaby7784 #5 - 15.10.07 15:00:49 Antwort schreiben


Beiträge: 136
Nachricht an User
Ich ist immer die selbe Person ob vor fünf Jahren, heute oder in einigen Wochen bleibt immer ich das gleiche ich!
Die Gefühlslage, einstellung und Mentalietät ändert sich zwar, aber die person bleibt die gleiche!
Harussa #6 - 15.10.07 16:24:42 Antwort schreiben


Beiträge: 142
Nachricht an User
da würde ich jetzt zum glück sagen - kann man das noch nicht nachmachen und verändern Küsschen
nils2006 #7 - 15.10.07 20:38:58 Antwort schreiben


Beiträge: 10
Nachricht an User
ich denke das dass Wort „ ICH“ in der Kommunikation eine wichtige Rolle spielt. Um sicher zu sein benutzen viele erstmal bestes Beispiel „Mein Freund und ich „ das klingt schonmal wesentlich besser als wie „ Ich und mein Freund“ den da geht’s ja schon los. Bin ich egoistisch und denke immer nur an mir selbst ? Mhhhh Den das „Ich“ bezieht sich ja parallel auch zu „mir“ denn „du“ hast es so gesagt lol * Ein weiterer Punkt bezogen auf das ich wäre das „Selbst“ Man habe ich in meiner Jugend was versäumt doch heute wo ich Erwachsen bin möchte ich es nachholen. ^^Ich sage was ich denke, damit ich höre was ich weiss.
sinaakyol #8 - 15.10.07 20:50:38 Antwort schreiben


Beiträge: 1
Nachricht an User
Lächeln
Bist schon auf dem richtigen Weg!
Glaube immer daran: DER WEG IST DAS ZIEL!

VERGESSE NICHT: DU KANNST ES ÄNDERN; WENN DIE ANDEREN ES AUCH WOLLEN.
Aber versuche nicht zu viel zu grübeln und genieße das Leben noch so ein Stückchen - eben so - wie es dir geboten ist

lachen
nurm #9 - 16.10.07 00:06:53 Antwort schreiben


Beiträge: 1036
Nachricht an User
so wie jeder tag ein anderer sein kann, kann auch ich anders sein, weil ich mich weiterentwickle. ich bin doch nicht der, der ich vor 8 oder 20 jahren war und werde das sicher auch nicht in 10 jahren sein.
neuer tag, neues glück. ; )
umgang formt den menschen. der spruch "spricht" auch von veränderung.
Maschelonia #10 - 16.10.07 00:23:19 Antwort schreiben


Beiträge: 848
Nachricht an User
das 'ich' ist die nette kleine stimme im kopf und der körper ist das sprachrohr nach draußen Zwinkern


(ich war jetzt schon lange nichtmehr online und hab deshalb nichts mitbekommen, aber - kann nicht mal jemand was gegen die marioinvasion tun?-)
Themenübersicht Seite aktualisieren Board durchsuchen Antwort schreiben

Seite 1 von 15  ‹‹ | ‹ | 1 |2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9| 10| 11| | ››